Allgemeines

Mehr Liquidität für Ihr Unternehmen – so funktioniert es!

unternehmen-liquidität-big

Wie erreichen Sie mehr Liquidität für Ihr Unternehmen? Können Sie Ihre Verbindlichkeiten begleichen, dann sind Sie auf den ersten Blick liquide. Wenn Sie jedoch nicht in die Expansion Ihrer Firma investieren können, dann benötigen Sie dringend mehr Liquidität. Auch müssen die monatlichen Kosten, welche auf Unternehmer zukommen, im Auge behalten werden. Hierzu gehören die Miete, Löhne, Honorare, Telekommunikationskosten, Versicherungen, Fahrtkosten etc. Zudem kommen Material- und Investitionskosten hinzu. Eine gute Liquiditätsplanung und weitere Faktoren spielen daher eine wichtige Rolle. Wir haben für Sie die essenziellen Punkte zusammengetragen.

Tipp 1: Schreiben Sie Ihre Rechnungen!

Häufig werden Liquiditätsengpässe durch nicht gezahlte Rechnungen hervorgerufen. Das Geld ist bereits fest eingeplant, doch der Kunde zahlt nicht. Hierbei ist ein gut strukturiertes Forderungsmanagement essenziell. Der erste Schritt ist, dass Rechnungen frühzeitig – sofort nach Leistungserbringung – an den Auftraggeber gestellt werden. Die ständige Überprüfung, ob die Zahlung eingegangen ist und das Sicherstellen des Mahnwesens sind jedoch häufig sehr zeit- und arbeitsaufwendig. Die schnelle und einfache Rechnungsvorfinanzierung schafft hierbei Abhilfe. Lange Zahlungsziele gehören hiermit der Vergangenheit an. Sie erhalten das Geld bereits am nächsten Werktag auf Ihrem Konto. Durch den fortlaufenden Verkauf Ihrer Rechnungen erhalten Sie kontinuierliche Liquidität. Sollte ihr Auftraggeber nicht zahlen, dann übernehmen wir das Mahnwesen. Durch den inkludierten Ausfallschutz erhalten Sie in jedem Fall Ihr Geld.

Tipp 2: Halten Sie Ihre Kosten niedrig!

Gerade in der Gründungsphase ist dies nicht so einfach. Leider sind hohe Anschaffungskosten nicht immer vermeidbar, zudem sollten Sie die laufenden Kosten gering halten und bei langfristigen Verträgen aufpassen. Wer sich selbstständig machen möchte, auf den kommen eine Menge Entscheidungen zu, die mit Geld verbunden sind. Es muss ein Büro gefunden werden sowie eine Marketingstrategie. Zudem sind eine Website wichtig und eventuell ein Firmenwagen oder Mitarbeiter. Es fallen also lauter Herausforderungen an, die Geld kosten. Wichtig ist es, dass Sie dennoch versuchen, Ihre Ausgaben so niedrig wie möglich zu halten.

Tipp 3: Behalten Sie den Überblick über Ihre Finanzen!

Um die Kontrolle zu behalten ist es wichtig, einen Liquiditätsplan aufzustellen. Zu dieser gehört eine Übersicht darüber, welche Einnahmen pro Monat zu erwarten sind, welche Fixkosten anfallen, welche zusätzlichen Ausgaben beachtet werden müssen und wie sich dies im gesamten Jahr verhält. Zudem gehören Ratenzahlungen oder Dinge, die zwar bezahlt sind, jedoch noch steuerlich abgeschrieben werden. Auch diese verändern den Gewinn. Wenn Sie bei der Gründung einen Businessplan aufstellen, dann erstellen Sie auch meist einen Finanzplan. Zudem hilft eine Liquiditätsübersicht die Kosten in einem angemessenen Rahmen zu halten.

Tipp 4: Gehen Sie Kooperationen ein und finden Sie Investoren!

Von guten Kooperationspartnern und Investoren profitiert Ihr Unternehmen in vielerlei Hinsicht. Neben der Liquidität partizipieren Sie zudem an Know-how, der Ausnutzung von Maschinen und dem Workflow. Doch der Aufbau eines Netzwerkes ist keine leichte Aufgabe. Dies geschieht nicht schnell mal eben zwischendurch, sondern benötigt viel Zeit und Arbeit. Doch es lohnt sich!


Warning: Cannot assign an empty string to a string offset in /www/htdocs/w00c0e12/blog.elbe-finanzgruppe.de/wp-includes/class.wp-scripts.php on line 426