Allgemeines

Liquidität für Unternehmer: Die Corona-Soforthilfen in der Übersicht

Liquiditätshilfen für Unternehmer

Unternehmer, Freiberufler und Startups benötigen in der Corona-Krise finanzielle Unterstützung. Hierzu haben Bund, Länder und Städte verschiedene Liquiditätshilfen in Aussicht gestellt. Die folgende Übersicht zeigt ausgewählte Programme. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Ebenso nehmen wir Programmhinweise auf, die noch nicht in der Übersicht erfasst sind.

Update 01.04.2020: Regierung plant überraschendes Milliardenpaket für Startups

Sie möchten wissen, wie Sie nun vorgehen und an wen Sie sich zuerst wenden müssen? Dann laden Sie jetzt unseren Leitfaden herunter:

LEITFADEN FÜR UNTERNEHMERLEITFADEN FÜR SELBSTSTÄNDIGE

Klicken Sie auf das jeweilige Bundesland, in dem Ihr Gewerbe seinen Sitz hat:

Hilfspaket für Selbstständige und Freelancer
Informationen zu weiteren Liquiditätshilfen

Die Soforthilfen der Bundesländer in der Übersicht

Baden-Württemberg

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

  • Härtefallfonds von 5 Milliarden Euro für Zuschüsse für kleine Unternehmen, Start-ups und Freiberufler bis 50 Beschäftigte verabschiedet
  • Ab 25.03.: Antragstellung für Corona-Soforthilfe Baden-Württemberg mit einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschüssen möglich
  • Je nach Einzelfall bis zu 30.000 Euro Zuschuss
  • Gilt nicht für Umsatzeinbrüche vor dem 11.03.2020

Mehr dazu erfahren Sie hier: Soforthilfe Corona Baden-Württemberg

Förderbank Baden-Württemberg

  • Bereitstellung von Liquiditätskrediten zur Bewältigung vorübergehender Liquiditätsengpässe
  • Sondertilgung: jederzeit möglich ohne Vorfälligkeitsentschädigung
  • Kredithöhe: 10.000 bis 5 Mio. Euro, im Einzelfall sind auch höhere Beträge denkbar
  • Vergabe im Hausbankenverfahren

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Hilfe der L-Bank

Bürgschaftsbank Baden-Württemberg

  • Fördermöglichkeiten über die Bürgschaftsbank erheblich erweitert
  • Zielgruppe: Gewerbliche Unternehmen, Freie Berufe (nach KMU Definition)
  • Bürgschaftsobergrenze: 2,5 Mio. €
  • Bürgschaftsquote: 50 – 80 Prozent
  • Verwendung: Investitionen und / oder Betriebsmittel
  • Entscheidungszeiten je nach Bürgschaftsbetrag zwischen 3 und 15 Tagen
  • Antragsstellung über klassischen Kanäle sowie das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken www.ermoeglicher.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Hilfspaket Corona-Krise Bürgschaftsbank Baden-Württemberg

Bayern

Wirtschaftsministerium Bayern

  • Antragsberechtigte: gewerbliche Unternehmen und Selbstständige sowie Angehörige der Freien Berufe
  • Höhe der Soforthilfe ist gestaffelt nach Zahl der Erwerbstätigen und beträgt zw. 5.000 und 30.000 Euro
  • Voraussetzung: Liquides Privatvermögen muss vor Antragsstellung genutzt werden
  • Anträge nicht beim Bayrischen Wirtschaftsministerium selbst einreichen, sondern bei den zuständigen Bewilligungsstellen

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Soforthilfe Bayern

LfA Förderbank Bayern

  • Unterstützung durch Liquiditätshilfen (Universalkredit, Akutkredit) und Risikoübernahmen
  • Kredite werden durch Hausbank beantragt und gezahlt
  • Voraussetzung: Grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und Bereitschaft der Hausbanken, die LfA-Förderangebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden

Mehr dazu erfahren Sie hier: Liquiditätshilfen der LfA Förderbank Bayern

Bürgschaftsbank Bayern

  • Erhöhung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen auf 2,5 Millionen Euro
  • Steigerung der Bürgschaftsquote von 70 auf nun 80 Prozent

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Unterstützung der Bürgschaftsbank Bayern

Berlin

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

  • Leitfaden für in Not geratene Unternehmen ist online
  • Landesprogramm für kleine Unternehmen und Selbstständige mit bis zu 5 Beschäftigten in Höhe von 100 Mio. Euro für das laufende Jahr in Planung
  • Bis zu 5.000 Euro Zuschuss pro Fall möglich
  • Über die Freigabe wird kommende Woche entschieden
  • Seit dem 19.03.2020 sind Anträge auf Liquiditätshilfen über die IBB möglich

Mehr dazu erfahren Sie hier: Pressemitteilung zum Schutzschirm für Berliner Unternehmen

Investitionsbank Berlin (IBB)

  • Zielgruppe: Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmer*innen
  • Zuschüsse bis 14.000 Euro (Unternehmen bis 5 Beschäftige) bzw. 15.000 Euro (Unternehmen zwischen 6 und 10 Beschäftigte)
  • Rettungsdarlehen (Soforthilfe I) bis auf Weiteres ausgesetzt, das weitere Vorgehen wird mit den Senatsverwaltungen für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie Finanzen beraten

Mehr dazu erfahren Sie hier: Rettungsbeihilfe Corona Berlin

BürgschaftsBank Berlin

  • Erhöhung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen auf 2,5 Millionen Euro
  • Schriftliche Beschreibung der Auswirkungen der Pandemie auf Ihr Unternehmen bei der Antragstellung nötig
  • Geschäftsmodell muss bereits vor Ausbruch der Krise wirtschaftlich tragfähig gewesen sein
  • Anfrage über die Hausbank oder über www.ermoeglicher.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Soforthilfe der Bürgschaftsbank Berlin

Brandenburg

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie

  • Corona-Soforthilfe für kleine Unternehmen und Freiberufler beschlossen
  • Zuschüsse zwischen 5.000 und 60.000 Euro
  • Antragsberechtigte: gewerbliche Unternehmen & Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 100 Erwerbstätigen, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben
  • Antragstellung voraussichtlich ab dem 25.03.2020 bei der ILB möglich
  • Zusätzliche Liquiditätssicherung durch weitere Haushaltsmittel im Gespräch
  • Zinsfreie Steuerstundungen (für Umsatz- und Gewerbesteuer noch unklar)
  • Interne Arbeitsgruppe arbeitet an weiteren Hilfen

Mehr dazu erfahren Sie hier: Soforthilfeprogramm Brandenburg für KMUs & Freiberufler

Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB)

  • Zuschuss von 9.000 Euro bis zu 60.000 Euro in Abhängigkeit der Anzahl an Beschäftigten (0 bis 100 Beschäftigte) für gewerbliche Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe
  • ILB-Mikrokredit Brandenburg: Kredit für Betriebsmittel für KMU bis 25.000 Euro ohne erforderliche Sicherheiten
  • Anpassung des Konsolidierungsprogramms- und Standortsicherungsprogramms: Rettungskredite für Unternehmen, die länger als 3 Jahre am Markt sind
  • Ab 25.03. Antragstellung der Corona-Soforthilfe über die ILB möglich

Mehr dazu erfahren Sie hier: Übersicht der ILB über aktuelle Unterstützungsangebote

Wirtschaftsförderung Land Brandenburg (WFBB)

  • Gewerbliche Unternehmen und selbstständige Freiberufler mit bis zu 100 Erwerbstätigen sollen unbürokratisch und kurzfristig zwischen 9.000 und 60.000 Euro zur Abwendung einer akuten Existenzgefährdung erhalten können
  • Die Unterstützung wird gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen:
    • bis zu 5 Erwerbstätige bis zu 9.000,- Euro,
    • bis zu 15 Erwerbstätige bis zu 15.000,- Euro,
    • bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000,- Euro,
    • bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000,- Euro
  • Auch Unternehmen mit mehr als 100 Erwerbstätigen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in eine akute finanzielle Not geraten sind, können sich an die WFBB wenden
  • Auflistung der helfenden Regionalcenter finden Sie hier
  • Anliegen über Online-Fragebogen schildern und an info@wfbb.de schicken
  • Hotline: 0331 730 61 222 (Mo-Fr zwischen 8 und 18 Uhr)

Mehr dazu erfahren Sie hier: WFBB hilft in der Corona-Krise

Bremen

Corona-Soforthilfe-Programm

  • Beantragung von 5.000 Euro im Schnellverfahren möglich
  • Bei erhöhtem Bedarf bis zu 20.000 Euro möglich
  • Zuschuss für kleine Unternehmen und Freiberufler mit weniger als 10 Beschäftigten und einem Jahresumsatz unter 2 Millionen Euro
  • BAB (Förderbang für Bremen und Bremerhaven) richtet Task Force ein als zentrale Anlaufstelle für alle Unternehmer, die durch das Coronavirus in Not geraten sind
  • Kontakt zur BAB-Task-Force:
  • Anlaufstelle für Bremerhavener ist die BIS Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Soforthilfe in Bremen

Der Senator der Finanzen | Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

  • Start eines Corona-News-Tickers für Unternehmer
  • Hotline für Fragen zum Kurzarbeitergeld: 0421 178 2535
  • Corona-Hotline der Handelskammer Bremen: 0421 3637241
  • Corona-Hotline der Handwerksammer Bremen: 0421 30 500 0
  • Bitte beachten: Aufgrund der hohen Auslastung der Hotlines und E-Mails bittet das Land Bremen, sich mit dem genau geschilderten Anliegen direkt an die jeweilige Behörde zu wenden. Die entsprechenden Kontaktinformationen finden Sie auf den jeweiligen Webseiten der Institutionen.

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Info-Ticker für Unternehmen

BAB Bremer Aufbau-Bank

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Soforthilfe in Bremen

Bürgschaftsbank Bremen

  • Erhöhung der Bürgschaftsobergrenze auf 2,5 Millionen Euro
  • Schnelle Genehmigung innerhalb von Tagen bei Anträgen bis zu einer Summe von 250.000 Euro
  • Anfrage über die Hausbank oder das Finanzierungsportal www.ermoeglicher.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Zur Bürgschaftsbank Bremen

Hamburg

Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg)

  • Corona-Soforthilfe Hamburg für Selbstständige und kleine Firmen
  • Je nach Mitarbeiterzahl und Höhe des Liquiditätsengpass zwischen 2.500 und 30.000 Euro
  • Weitere Maßnahmen wie verschiedene Kredite oder die Übernahme von Landesbürgschaften durch die Stadt Hamburg, wenn Bürgschaften über die BG Hamburg nicht möglich sind
  • Hotline der Firmenhilfe für kleine Unternehmen und Freiberufler: 040 43216949

Mehr dazu erfahren Sie hier: Hilfen für Hamburger Unternehmer

BG Hamburg – Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg GmbH

  • Erhöhung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro
  • Schnellere Bewilligung von Bürgschaften bis 250.000 Euro
  • Betriebsmittelkredite förderbar
  • Tilgungsaussetzungen von Krediten
  • Entsprechende Aussetzungsanträge in Muster eintragen und an die BG Hamburg senden
  • Auch Auftragsübernahme der Tilgung durch die BG bei der IFB möglich
  • Krisen-Hotline: 040 611 700 100

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Virus Informationen der BG Hamburg

Hessen

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

  • Landesregierung will bis zu 7,5 Milliarden Euro als Corona-Soforthilfe zur Verfügung stellen
  • Antragsdetails für Soforthilfe in Hessen befinden sich in der Finalisierung
  • Vorübergehende Liquiditätsunterstützung um bis zu 1,5 Milliarden Euro
  • Kommende Woche Abstimmung des Landtags über einen Nachtragshaushalt auf 5 Milliarden Euro
  • Übernahme von Landesbürgschaften in besonderen Fällen über 2,5 Millionen Euro zur Liquiditätssicherung
  • Hessische Förderprogramme bleiben bestehen

Mehr dazu erfahren Sie hier: Coronahilfen für Hessische Unternehmen

Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank)

  • Kredite zwischen 25.000 und 150.000 Euro für KMU (bis zu 25 Mitarbeiter) und Freiberufler ohne Sicherheiten von der Bank
  • Betriebsmittelkredite von bis zu 1 Million Euro für KMU mit bis zu 250 Mitarbeitern und 50 Millionen Euro Umsatz
  • Bürgschaftsobergrenze bei 1,25 Millionen Euro
  • Express-Bürgschaften für Darlehen bis 300.000 Euro

Mehr dazu erfahren Sie hier: WIBank Corona-Hilfen

Bürgschaftsbank Hessen

  • bis 2,5 Millionen Euro an Bürgschaften mit einer Bürgschaftsquote von 80 Prozent
  • Express-Bürgschaften für Kredite bis 312.500 Euro (Bürgschaftsquote: 80 Prozent) im Schnellverfahren
  • Bürgschaftsbank Hessen arbeitet eng mit der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen zusammen, um die obigen Hilfen bereitzustellen
  • Passende Ansprechpartner finden Sie hier
  • Corona-Hotline: 0611 1507 77
  • Anfragen über die Hausbank oder das Finanzierungsportal www.ermoeglicher.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Zur Bürgschaftsbank Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Land Mecklenburg-Vorpommern

  • Unternehmenshotline eingerichtet: 0385 588 5588
  • Unterstützung in Höhe von 100 Millionen Euro durch die Landesregierung
  • Schnellere Auszahlung von bewilligten Zuschüssen für Investition, Forschung, Entwicklung, Infrastrukturförderung (maximal 7 Tage nach Anforderung)
  • Schaffung des „MV-Schutzfonds“
  • Beantragung einer Soforthilfe für Kleinst- und Kleinunternehmen ab 25.03.2020 möglich

Mehr dazu erfahren Sie hier: Alle Informationen zum MV-Schutzfond

Bürgschaftsbank M-V

  • Erhöhung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro
  • Schnellverfahren bei Bürgschaften von KMU mit Darlehen bis 250.000 Euro
  • Sonderprogramm für Landesbürgschaften (schnellere Bearbeitung)
  • Liquiditätshilfen durch rückzahlbare Zuschüsse für Betriebsausgaben bei KMU bis 200.000 Euro
  • Kleinstbetriebe und Freiberufler erhalten Zuschüsse bis zu 20.000 Euro

Mehr dazu erfahren Sie hier: Zu den Maßnahmen der Bürgschaftsbank M-V

Niedersachsen

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

  • Landesregierung plant kurzfristige Förderprogramme und mobilisiert 4,4 Milliarden Euro
  • Höherer Bürgschaftsrahmen: 3 Milliarden Euro
  • Erleichterung von Dienstleistungs- und Lieferaufträgen, beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb und öffentliche Ausschreibung dürfen entfallen, weitere Infos und Kontaktdaten finden Sie hier
  • Weiteres, sechsmonatiges Förderprogramme in Höhe von 100 Millionen Euro für Kleinstunternehmen und Familienbetriebe geplant
  • Besondere Förderung von Pachten und Mieten, die wegen Corona ungenutzt bleiben
  • Voraussichtliche einmalige Landesförderung von 20.000 Euro pro Unternehmen bis 10 Mitarbeiter
  • Verweis auf kommende Liquiditätshilfen der NBank und auf die Informationsangebote der Bundesministerien

Mehr dazu erfahren Sie hier: Informationen für Unternehmen in Niedersachsen

NBank

  • Kredit für Liquiditätshilfe geplant für KMU bis zu 50.000 Euro
  • Antragstellung ab dem 25.03.2020 möglich
  • Landeszuschuss bis zu 20.000 Euro für Unternehmen mit bis zu 49 Beschäftigten
  • Hotline: 0511 30031 – 33
  • E-Mail: beratung@nbank.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Aktuelle Informationen der NBank

Niedersächsische Bürgschaftsbank

  • Betriebsmittelkredite (erweiterte Förderung)
  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen auf 2,5 Millionen Euro
  • Bei einem Darlehensvolumen von 300.000 Euro: schnellere Bewilligung der Bürgschaften bis 240.000 Euro innerhalb weniger Tage
  • Anfragen wie gewohnt über Hausbank oder das Finanzierungsportal www.ermoeglicher.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Zur Niedersächsischen Bürgschaftsbank

Nordrhein-Westfalen

WIRTSCHAFT.NRW

  • Rettungsschirm mit einem Sondervermögen von 25 Milliarden Euro für Mittelständler, Kleinunternehmen und Start-ups
  • Hotline des Wirtschaftsministeriums (auch am Wochenende bis 18 Uhr erreichbar): 0211 61772-555
  • Entschädigungen für Verdienstausfälle werden bei Quarantäne der Beschäftigten übernommen, wenden Sie sich je nach Region an den Landschaftsverband Rheinland oder an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe
  • Landeszuschüsse als Ergänzung zum Bundeshilfsprogramm für Solopreneure, Kulturschaffende und KMU
  • Verlängerung des Gründerstipendiums NRW

Mehr dazu erfahren Sie hier: Informationen zur Corona-Soforthilfe

NRW.Bank

  • Universalkredit für Unternehmen und Freiberufler mit Jahresumsatz bis 500 Millionen Euro: erhöhte Risikoübernahme (80 Prozent statt vorher 50 Prozent)
  • kein Mindestkreditbetrag mehr
  • Kreditzusage innerhalb von drei Tagen bei Haftungsfreistellungsbeträgen bis maximal 250.000 Euro
  • veränderte Laufzeitvariablen mit tilgungsfreien Jahren
  • Kreditbeantragung bei Ihrer Hausbank

Mehr dazu erfahren Sie hier: Hilfe von der NRW.Bank

Bürgschaftsbank Nordrhein-Westfalen

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen Euro auf 2,5 Millionen Euro
  • Anhebung des Kreditvolumens, das verbürgt werden kann, auf 3,125 Millionen Euro
  • Höchstbetrag für Bürgschaft steigt von 150.000 auf 200.000 Euro
  • Express-Antragsbewilligung nach 72 Stunden

Mehr dazu erfahren Sie hier: So unterstützt die Bürgschaftsbank in der Krise

Rheinland-Pfalz

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz

  • Zentrale Stabsstelle Unternehmenshilfe steht Ihnen für eine Beratung für Corona-Soforthilfe via E-Mail oder telefonisch unter 06131 16 5110 zur Verfügung
  • Unternehmen sind dazu aufgerufen, alle zur Verfügung stehenden Angebote inklusive Kurzarbeitergeld in Anspruch zu nehmen

Mehr dazu erfahren Sie hier: Informationen für Unternehmen

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

  • Nutzung bestehender Kreditangebote weiterhin möglich
  • Bis zum 31. Dezember 2020 gelockerte Aussetzung der Tilgung möglich
  • Hotline der ISB: 06131 6291565
  • Weitere Hilfe beim Online Portal www.ermoeglicher.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Unterstützung in Krisenzeiten

Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen auf 2,5 Millionen Euro
  • Andere Kernbedingungen wie die Bürgschaftsquote bleiben unverändert
  • Für Bürgschaften bis 250.000 Euro: Schaffung einer Eigenkompetenz

Mehr dazu erfahren Sie hier: Förderhilfen der Bürgschaftsbank

Saarland

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr

  • Überlebenspakete für kleine und Kleinstunternehmen: 3.000 bis 10.000 Euro Soforthilfe ohne Rückzahlpflicht, wenn ihr die Fördervoraussetzungen erfüllt
  • Kredittopf beinhaltet vom Land bis zu 30 Millionen Euro
  • parallel laufendes Kreditprogramm für die Corona-Hilfe von 10 Millionen auf 25 Millionen Euro aufgestockt
  • Umfassende Steuerstundungen und Lockerungen bei Verfahren für die Voranmeldung
  • Weitere Kleinunternehmer-Soforthilfe für Firmen mit einer niedrigeren Bilanzsumme als 350.000 Euro oder weniger als 700.000 Euro Jahresumsatz

Mehr dazu erfahren Sie hier: Informationen für die saarländische Wirtschaft

SIBK

  • Notprogramm „Sofort-Kredit-Saarland“ wird Ende März zur Verfügung stehen
  • Antragstellung über SIKB in Kooperation mit Ihrer Hausbank
  • Checkliste für benötigte Unterlagen für Corona-Soforthilfen ist bereits online

Mehr dazu erfahren Sie hier: Finanzielle Unterstützung für die saarländische Wirtschaft

Sachsen

Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr | Sächsische AufbauBank (SAB)

  • Soforthilfe für Einzelunternehmer, Kleinstunternehmen und Freiberufler in Sachsen
  • Mit einem Jahresumsatz oder einer Jahresbilanz bis zu 1 Mio. Euro
  • Darlehenshöhe: Im Regelfall von mind. 5.000 Euro bis max. 50.000 Euro
  • Zinsloses Darlehen

Mehr dazu erfahren Sie hier: Soforthilfe in der Coronakrise

Bürgschaftsbank Sachsen

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze von 2 Millionen auf 2,5 Millionen Euro
  • Verbesserung der Optionen zur Förderung für Betriebsmittelkredite
  • Schnellere Bewilligung von Bürgschaften
  • Programm „Express-Liquidität“ zur Sicherung von Liquiditätsfinanzierungen im Zuge der Auswirkungen des Corona-Virus

Mehr dazu erfahren Sie hier: Zur Express-Liquidität

Sachsen-Anhalt

Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung

  • Bis zu 400 Millionen an Liquiditätshilfen stehen bereit
  • Soforthilfeprogramm für Zuschüsse an kleine Unternehmer und Freiberufler wird gegenwärtig erarbeitet, wird kommende Woche vom Wirtschaftsministerium vorgestellt
  • Hausbanken sind angehalten, Kreditlaufzeiten zu verlängern und Tilgungen auszusetzen
  • Corona-Hotline: 0391 567 ​4750

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona – Auswirkungen und Hilfen

Investitionsbank Sachsen-Anhalt (ISA)

  • Kostenfreie Beratung über 0800 56 007 57
  • Verzicht auf Vollstreckungen
  • Ermöglichung von Stundungen
  • Mittelstands- und Gründungsdarlehen bleiben weiterhin bestehen

Mehr dazu erfahren Sie hier: Informationen für Unternehmen

Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt

  • Hotline: 0391 – 737520
  • Weitere Informationen über Finanzierungsportal www.ermoeglicher.de

Mehr dazu erfahren Sie hier: Zur Bürgschaftsbank Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Landesregierung Schleswig-Holstein

  • Corona-Soforthilfe-Programm mit 100 Millionen Euro für kleine Unternehmen und Solo-Selbstständige beschlossen
  • Zuschüsse zwischen 2.500 und 10.000 Euro möglich
  • Mittelstands-Sicherungsfonds über 300 Millionen Euro beschlossen

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Informationen der Landesregierung

Investitionsbank Schleswig-Holstein

  • Liquiditätshilfen und zinsfreie Stundungen
  • Bitte sehen Sie vorerst davon ab, die IB.SH telefonisch zu kontaktieren
  • Anfragen bitte via E-Mail senden an info@ib-sh.de
  • Beantragung von finanziellen Soforthilfen über IB.SH vorgesehen, aber es dauert noch einige Tage bis die Antragstellung starten kann

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona-Informationen der IB.SH

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein

  • Anhebung der Bürgschaftsobergrenze von 1,25 Millionen auf 2,5 Millionen Euro
  • Verbesserung der Optionen zur Förderung für Betriebsmittelkredite
  • Schnellere Bewilligung von Bürgschaften als Corona-Soforthilfe bis 250.000 Euro

Mehr dazu erfahren Sie hier: Corona – So hilft die Bürgschaftsbank

Thüringen

Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft

  • Soforthilfeprogramm für Klein- und Kleinstunternehmen in Planung
  • bis zu 1,5 Milliarden Euro Unterstützung
  • Zuschuss von bis zu 30.000 Euro, genaue Höhe abhängig von Unternehmensgröße (Siehe auch Angaben zur Thüringer Aufbaubank)
  • maximale Auszahlungsdauer zwischen Antragstellung und Auszahlung 5 Tage
  • niedrigverzinste Darlehen im Rahmen des Programms “Thüringen XXL”, Ziel: Eigenkapitalbasis ausbauen
  • Thüringen-Fonds geplant, um sich an Unternehmen der Region beteiligen zu können

Mehr dazu erfahren Sie hier: Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft

Thüringer Aufbaubank: Corona Soforthilfe bis zu 30.000 € Sofortauszahlung

  • Förderzweck: Bewältigung oder Minderung der besonderen wirtschaftlichen Notlage, die durch die Corona-Pandemie entstanden ist
  • Zielgruppe: im Haupterwerb tätige, gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit bis zu 50 Beschäftigten
  • Höhe der Soforthilfe ist gestaffelt nach Zahl der Beschäftigten und liegt zwischen 5.000 und 30.000 Euro

Mehr dazu erfahren Sie hier: Antrag auf Corona-Soforthilfe

Bürgschaftsbank Thüringen

  • BBT-basis- und BBT-express-Programm auf 250.000 Euro erhöht
  • Klassisches Bürgschaftsprogramm auf 2,5 Millionen Euro Bürgschaftshöhe gestuft
  • Schnellere Entscheidungsprozesse

Mehr dazu erfahren Sie hier: Zur Bürgschaftsbank Thüringen

Hilfspaket für Selbstständige und Freelancer

Viele Selbstständige und Freelancer haben jetzt mit Einkommenseinbußen zu kämpfen. Laufende Kosten wie Miete oder Pacht müssen dennoch weiter gezahlt werden, das Ersparte ist schnell aufgebraucht und oft ist der Zugang zu Krediten schwer. Deshalb stellt das Bundesfinanzministerium Soloselbstständigen und Freiberuflern durch ein unbürokratisches Sofortprogramm eine einmalige Soforthilfen zur Verfügung.

Damit sollen vor allem Miet- und Pachtkosten sowie sonstige Betriebskosten wie laufende Kredite für Betriebsstätten gedeckt werden. Diese Hilfen können Selbstständige und Freelancer in Anspruch nehmen. Alle Informationen zum Hilfspaket für Selbstständige finden Sie in unserem Ratgeber.

HILFSPAKET FÜR SELBSTSTÄNDIGE & FREELANCER

Weitere Liquiditätshilfen für Unternehmer in der Übersicht

Neben den genannten Hilfen, sollte jeder Unternehmer folgende Maßnahmen prüfen:

  1. KfW-Coronahilfe

Die KfW hat verschiedene Liquiditätsprogramme für Unternehmen aufgesetzt. Mehr dazu erfahren Sie auf der Website der KfW.

  1. Keine Mietkündigung

Kann derzeit aufgrund der Corona-Krise die Miete nicht gezahlt werden, darf der Vermieter aktuell nicht kündigen. Dies gilt für Mietschulden zwischen dem 01.04.2020 und dem 30.09.2020.

  1. Kurzarbeitergeld (KuG)

Falls Mitarbeiter beschäftigt werden, kann bei der Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeit beantragt werden. Mitarbeiter können somit gehalten und Lohnkosten gesenkt werden. Kurzarbeit kann in Anspruch genommen werden, wenn 10 Prozent der Angestellten von Arbeitsausfällen betroffen sind, rückwirkend ab 01.03.2020.

  1. Grundsicherung für Selbstständige

Kundenaufträge liegen vor, doch das Einkommen reicht nicht aus. Dann kann Grundsicherung beantragt werden. Aktuell ist für die Beantragung keine Offenlegung der Vermögensverhältnisse notwendig. Die Prüfung wird für sechs Monate ausgesetzt. Mehr dazu lesen Sie hier.

  1. Steuerliche Entlastungen

Derzeit bieten Bund und Länder eine Reihe steuerlicher Entlastungen an:

  • Herabsetzung oder Aussetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer auf Antrag
  • Stundung fälliger Steuerzahlungen
  • Erlass von Säumniszuschlägen
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen
  • Sozialbeiträge für ausgefallene Arbeitsstunden können Arbeitgeber voll vom Staat erstatten lassen (zuvor bei 50 Prozent)