Sie sind ein Verkaufstalent und haben bereits seit einiger Zeit darüber nachgedacht, sich als Immobilienmakler selbstständig zu machen. Nach langen Überlegungen  ist es nun endlich soweit: Sie wollen den Schritt wagen.

Wir zeigen Ihnen, wie es nun weitergeht:

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Wenn Sie in Deutschland ein Gewerbe anmelden wollen, müssen Sie lediglich einige Formulare ausfüllen und der Gewerbeschein gehört Ihnen. Anders sieht das aber bei Immobilienmaklern aus. Sie benötigen eine Gewerbeerlaubnis, welche vorab beim Gewerbeamt, der Industrie- und Handelskammer (IHK), beim Ordnungsamt, Bürgerbüro oder Rathaus zu beantragen ist.

Bevor Sie dies tun, sollten Sie sich überlegen, welche Rechtform Ihr Unternehmen haben soll, denn davon ist die Höhe der Kosten abhängig. Zudem müssen Sie nachweisen, dass Sie in den letzten fünf Jahren nicht verurteilt wurden und über geordnete Vermögensverhältnisse verfügen. Für diese Nachweise sind einige Unterlagen einzureichen:

Welche sind das genau?

Für die Gewerbeerlaubnis sollten Sie folgende Unterlagen bereithalten:

  • Personalausweis oder Reisepass (bei mehreren Gesellschaftern für jede Person notwendig)
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister
  • Bescheinigung in Steuersachen
  • Negativbescheinigung des Insolvenzgerichts
  • Nachweis, dass es keinen Eintrag im Schuldnerverzeichnis gibt

Was kostet die Gewerbeanmeldung?

Zunächst müssen Sie die Kosten für die verschiedenen Unterlagen der Gewerbeerlaubnis einberechnen. Sofern Sie eine Personengesellschaft ohne eigene Rechtsbeteiligung gründen, ist die Anzahl der Gesellschafter ausschlaggebend. Alle Dokumente müssen dann für jeden Einzelnen eingeholt werden.

Bei natürlichen oder juristischen Personen ist eine Erlaubnis ausreichend. Zudem kommt es darauf an, wo die Makler Ihr Gewerbe anmelden. Je nach Region können sich die Gesamtkosten auf bis zu 3.000 Euro belaufen.

Die schlussendliche Gewerbeanmeldung ist weitaus weniger kostspielig. Je nach Region müssen Sie zwischen zehn und 65 Euro Bearbeitungsgebühr zahlen.

Geschafft – darauf müssen Sie außerdem noch achten!

Sie haben es geschafft! Die Gewerbeerlaubnis wurde erteilt und Sie konnten sich damit als selbstständiger Immobilienmakler beim Gewerbeamt anmelden. Je nachdem, welche Behörde Ihnen die Gewerbeerlaubnis ausgestellt hat, muss diese nun auch in Ihrem Impressum genannt werden: Mit vollständiger Anschrift.

… mit immocash sind Sie nicht mehr von den Zahlungszielen Ihrer Auftraggeber abhängig. Wir zahlen Ihre Maklercourtage innerhalb von 24 Stunden und Sie können sich weiter auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren. Weitere Informationen finden Sie auf www.elbe-finanzgruppe.de/immocash.