Allgemeines

Zweite „FuckUp Night“ in Dresden

small_fuckup2

BIG_fuckup2

Am 9. Juni 2016 um 19:00 Uhr findet im Blauen Salon des Parkhotels Dresden die zweite „Fuckup Night“ statt. Die Elbe Finanzgruppe ist Sponsor dieser beliebten Veranstaltungsreihe in Dresden. Wir ermöglichen Freiberuflern, Selbstständigen sowie Startups unter anderem die schnelle und unkomplizierte Rechnungsvorfinanzierung.

Die erste „Fuckup Night“ in Dresden war ein voller Erfolg. Bereits nach kurzer Zeit waren die Tickets restlos ausverkauft. Drei Speaker berichteten vor 100 Gästen, die gespannt zuhörten, von ihrem Scheitern. Durch die „Fuckup Nights“ soll die Botschaft übermittelt werden, dass berufliche Niederlagen nicht als persönliches Scheitern empfunden werden sollten. Die Gäste sollen sich durch die Vorträge der Unternehmer wertvolle Lehren mitnehmen, die sie bei der eigenen Gründung beachten.

„Fuckup Nights“ etablieren sich nun auch in Dresden

Veranstalter und Organisator der „Fuckup Nights“ in Dresden ist Sören Frost. Er veranstaltet pro Quartal eine Veranstaltung. Durch diese wird eine interessante Plattform zum Wissensaustausch mit Gleichgesinnten gebildet.

Wie bereits bei der ersten „Fuckup Night“ in Dresden werden auch dieses Mal wieder drei Unternehmer über ihre kleinen und größeren Niederlagen sprechen. Dabei sind am 9. Juni 2016:

Michael Lehnert – der erfolgreiche „Ja-Sager“

Das Ziel von Michael und seinem Team war es, die Hochzeitbranche zu revolutionieren oder zumindest ins digitale Zeitalter zu führen. „Ja“-Sagen kann Michael Lehnert, vor allem zu Herausforderungen. Ob Kinder, Ehe oder eigenes Startup und das am besten gleichzeitig. Nichts lässt Michael unversucht, um seine eigenen Träume und Ziele zu erreichen. Dabei ist er nicht nur einmal gescheitert. Nicht selten verfällt der bodenständige Informatiker und Betriebswirt dem Größenwahn. Frei nach dem Motto „Always think big!“. Seine Erfahrungen gibt er als Dozent an der Fachhochschule Dresden, als Mentor oder in seinem Projekt Attitude4Ventures.com weiter, um junge Phantasten zu ermutigen, ihre eigenen Träume zu leben.

Sarah Stiller – unterwegs im Wilden Osten für Fairtrade-Getränke

Sarah erfüllt den Wunsch nach einer Frau auf der Bühne. Seit 2014 ist sie im Wilden Osten für Lemonaid & ChariTea unterwegs. Sie wird uns einen Einblick hinter die Kulissen des Sozialunternehmens und dessen Hürden geben. Lemonaid & ChariTea sind Bio-Limonaden und -Eistees aus Fairem Handel. Alle Zutaten sind biologisch angebaut und stammen von Fairtrade-Kooperativen in aller Welt. An den Lemonaid & ChariTea e.V. fließen pro verkaufte Flasche 5 Cent. So wurden bislang eine Million Euro für Sozialprojekte in den Anbauregionen gesammelt.

Konrad Sell – der erfahrene Kommunikations- und Vertriebstrainer

Der dritte Speaker ist Konrad Sell. Er ist seit 15 Jahren als Kommunikations- und Vertriebstrainer in den unterschiedlichsten Bereichen unterwegs. 2012 erlebte der Betriebswirt das wohl größte Fuckup seiner bisherigen Karriere, die Insolvenz des Solarmodulherstellers Sovello in Bitterfeld-Wolfen. Für diesen war er als PR-Referent, Pressesprecher und zuletzt als Leiter der Training & Sales Academy tätig.

Seien Sie gespannt: Da er bereits bei den Leipziger „Fuckup Nights“  davon berichtet hat, wird er in Dresden etwas präsentieren, das zunächst ganz und gar nicht nach Fuckup aussieht.

Da die erste Veranstaltung bereits nach kurzer Zeit ausverkauft war, heißt es jetzt schnell sein. Tickets erhalten Sie hier!

Damit es gar nicht erst zum Scheitern kommt

Ein häufiger Grund, weshalb Freiberufler, Selbstständige, Gründer und Kleinunternehmer scheitern, ist fehlende Liquidität. Die Elbe Finanzgruppe steht hierbei als unterstützender Partner zur Seite.

Durch die einfache und schnelle Rechnungsvorfinanzierung kann ein möglicher Liquiditätsengpass umgangen werden. Die Elbe Finanzgruppe ermöglicht dies beispielsweise Freiberuflern und Selbstständigen mithilfe von Rechnung48. Rechnung48 kauft die offenen Rechnungen an. Bereits am nächsten Werktag wird der Rechnungsbetrag abzüglich einer Servicegebühr von 3,97 % auf das angegebene Bankkonto ausgezahlt. In der Gebühr sind zusätzlich der Forderungsausfallschutz sowie das komplette Mahnwesen enthalten. Somit können sich Freiberufler und Selbstständige komplett auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.