Factoring

Factoring als Antwort auf die aktuelle Zahlungsmoral

Dresden (23.05.2014) Welchem Unternehmen geht es oftmals nicht auch so; die Dienstleistung oder Warenlieferung wurden zufriedenstellend erbracht und im Anschluss kämpft man um die Bezahlung seiner Rechnung. Laut aktueller Umfrage zahlen rund 12 Prozent der deutschen Unternehmen nicht pünktlich ihre Rechnungen. Die Folgen sind schwerwiegend für die Betroffenen. Immerhin halten Experten die Entwicklung der Zahlungsmoral noch nicht für bedrohlich. In Deutschland zahlt die Mehrheit der Unternehmen ihre Rechnungen im Vergleich zu anderen Ländern noch verhältnismäßig pünktlich. Gerade in den vergangenen Jahren haben sich daher alternative Finanzierungsinstrumente wie Factoring etabliert. Die Vorteile von Factoring sprechen sich im Mittelstand herum, denn durch den Verkauf der Forderungen bleibt das Unternehmen vom Zahlungsverhalten seiner Kunden unabhängig.

Factoring mit drei starke Leistungsbausteinen

Die Factoring Gesellschaft kauft fortlaufend die offenen Forderungen ihrer Kunden an und zahlt diese innerhalb kürzester Zeit an das Unternehmen aus. „Zudem übernehmen wir das Risiko bei möglichem Forderungsausfall, was unseren Kunden mehr Sicherheit gibt.“, so Geschäftsführer Matthias Bommer. Factoring ist in Deutschland ein Wachstumsmarkt. Zwischenzeitlich nutzen mehr als 20.000 Unternehmen diese Finanzierungsform. Factoring gewinnt zunehmend an Bedeutung, gerade im Hinblick auf die Sicherung der Liquidität im Mittelstand. Am Markt sind unterschiedliche Factoring-Varianten  für verschiedene  Branchen und Kundenbedürfnisse etabliert. Am weitesten verbreitet ist das Full-Service-Factoring. Gerade im Mittelstand wird diese Variante erfolgreich angewendet. Beim Full-Service-Factoring erhält der Unternehmer die Finanzierung seiner Forderungen, integrierten Ausfallschutz sowie die Übernahme des Debitorenmanagements. Factoring ist in zahlreichen Branchen einsetzbar. Hierzu zählen insbesondere das Verarbeitende Gewerbe, Großhandel, Transport und Logistik sowie der Dienstleistungssektor.

Factoring im Alltag

Der Ablauf von Factoring ist denkbar einfach. Nach erbrachter Leistung stellt der Unternehmer wie gewohnt die Rechnung an seinen Kunden. Eine Kopie der Rechnung wird bequem Online an die Factoring Gesellschaft übermittelt. Das Unternehmen erhält durch den Forderungsverkauf an den Factor sofort rund 80 Prozent des Rechnungsbetrages ausgezahlt. Sobald die Forderung dann vom Debitor beglichen wurde, erhält der Factoringkunde die restlichen  20 Prozent abzüglich Gebühren. Der größte Vorteil besteht somit in der sofortigen Kaufpreiszahlung. Das Unternehmen ist liquide und kann Außenstände minimieren. Der Unternehmer kann dem zufolge seine eigenen Verbindlichkeiten pünktlich und mit Skonto begleichen.

Punktgenaue Liquiditätssteuerung mit Einzelfactoring

Beim Einzelfactoring wird lediglich ein einziger Debitor vom Factoring Unternehmen finanziert. Im Vorfeld der Zusammenarbeit erfolgt die Abstimmung, welcher Debitor im Factoring abgebildet wird. Dieser muss ein ausreichendes Maß an Liquidität und Sicherheit, aber auch finanzielle Entlastung für den Kunden bieten. Elbe-Factoring GmbH bietet Unternehmen zahlreiche Factoring Lösungen an. Hierzu gehören Ful-Service-Factoring, Einzeldebitoren Factoring, Ausschnittsfactoring. Projektfactoring sowie Factoring für Freiberufler.

Weitere Informationen unter www.elbe-factoring.de. Dort kann auch das Fachbuch Factoring bestellt werden oder eine Anmeldung zur aktuellen Veranstaltungen erfolgen.